Accelerating Developments

360 Grad Antrieb.

100 Prozent Passion.

Mundial verwendet alle Kraft darauf, aus Ideen Orte von besonderem Wert werden zu lassen.

Philosophie

Accelerating Developments.

Projektentwicklungen beschleunigen: Die Mundial AG ist der kraftvolle Allround-Motor im sich verändernden Immobilienmarkt. Befeuert von einem ungebremsten Gestaltungswillen und angetrieben von agilen Ökosystemen aus schlagkräftigen Spezialisten managt Mundial projektspezifisch wirkungsvolle Teams. Und vernetzt Partner, die heute noch gar nicht wissen, dass sie morgen zusammenarbeiten werden.

360-Grad-Leistungen

Prozesssicher verzahnt.

Der 360-Grad-Wertschöpfungsprozess der Mundial AG: Breit in den Leistungen, tief in Qualität und Wertschöpfung, spitz im Innovationsgrad – Partnerschaft wird so gemanagt, dass Best-of-best-Lösungen in jedem einzelnen Zyklus der Immobilie realisiert werden.

Akquisition
Die Mundial AG durchdringt den Markt nach Flächen und Objekten mit Entwicklungspotenzial, die dem Ankaufsprofil entsprechen. Dem tatsächlichen Ankauf geht eine gründliche Due Diligence voraus, die das technische, operative und finanzielle Potenzial einer genauen Risikoprüfung unterzieht.
Finanzierung + Investor Relations
Die Dienstleistungen im Bereich der Finanzierung reichen von der Prüfung über die Verwaltung bis zum Reporting bezogen auf Projektentwicklungsfinanzierung, Finanzierung von Immobilien-Portfolien, Cashflow-basierten Finanzierungen sowie strukturierten Finanzierungen für verschiedene Assetklassen. Durch kontinuierliches Controlling, Reporting und Risikomanagement besteht ein ständiger Austausch mit den Investoren.
Projektentwicklung
Jede Projektentwicklung beginnt mit Konzeptions- und Machbarkeitsstudien, um aus Ideen Orte von besonderer Qualität werden zu lassen. Bei der Entwicklung und Sicherung des Baurechts kommt der Mundial AG die jahrelange Erfahrung in der Zusammenarbeit mit den Berliner Behörden zugute. Bei der Definition der Kosten-, Termin- und Qualitätsrahmen arbeitet die Mundial AG eng mit ihren Partnern zusammen. Die Mundial AG wählt aus, beauftragt und steuert alle an der Planung und am Bau beteiligten Personen und Dienstleister und ist als Bauherrenvertreter Hauptansprechpartner.
Projektsteuerung
Als Treuhänder der Investoren übernimmt die Mundial AG das Projektmanagement zur Optimierung der Planungs- und Bauprozesse und stellt sicher, dass alle Ziele im Rahmen der vorgegebenen Zeit-, Kosten- und Qualitätsrahmen erreicht werden.
Vermarktung
Die Mundial AG vermietet, verkauft und vermarktet sowohl eigene Projekte als auch die Projekte von Partnern. Die Sales-Leistungen umfassen die Marketingkonzeption, den direkten Vertrieb an Einzelnutzer oder Kapitalanleger sowie After-Sales-Services.

Über uns

International vernetzt.
In Berlin verwurzelt.

Zsolt Farkas’ Schaffensdrang und Entscheidungsfreude ist eine treibende Kraft im Unternehmen. Seit zwei Jahrzehnten ist der Unternehmensgründer als Immobilienentwickler tätig. Mit einer Leistungsbilanz aus über einer Million entwickelter Quadratmeter kommen seine Erfahrungen als visionärer Macher in der Mundial AG gebündelt zum Ausdruck. Zsolt Farkas ist seit dem 1. Oktober 2014 Vorsitzender des Vorstands der Mundial AG.

Tim Kley

Projektmanagement

Katrin Pikarski

Vorstandsassistentin

Andreas Sieber

Kaufmännischer Bereich

Tatjana Trautwein

Projektmanagement

Frank Steinike McCloy

Projektmanagement

Thomas Rahn

Projektmanagement

Marsha Ziuber

Projektmanagement

Nabela Salih-Ghaous

Projektmanagement

Blazenko Brdar

Projektmanagement

Melanie Renz

Kaufmännischer Bereich

Petra Budimlic

Legal & Vertragsmanagement

Doris Lehmann

Legal & Vertragsmanagement

Yvonne Krekow

Transaktion

Andreas Maas-Nowak

Vertrieb – After Sales

Team

Professionell. Innovativ. Agil.

Jahrzehnte langer Erfahrungsschatz, verzahnte Leistungen, kurze Entscheidungswege – der hohe Wirkungsgrad der Mundial AG resultiert aus dem internationalen, interdisziplinären Team um den Vorstandsvorsitzenden Zsolt Farkas. Geeint durch einen ungebremsten Gestaltungswillen steht das Team für wirkungsvolles, reibungsarmes
Immobilienmanagement über den gesamten Prozess von der Akquise über die Entwicklung bis zur Steuerung und Vermarktung. Zudem greift das Team projektspezifisch auf agile Ökosysteme aus den besten Experten zurück – ein Netzwerk, das über die Jahre gewachsen ist.

Projekte

Berlin-Reinickendorf

Hennigsdorfer Str. 159, 165, 167

Projektmanagement

Nutzung Wohnen, Gewerbe
BGF 59.000 m²
Wohn- und Gewerbefläche47.000 m²
Anzahl Wohnungen600
Anzahl Gewerbeeinheiten10+Kita
Erwartete Fertigstellung2029

Auf dem Gelände befinden sich ehemalige Produktions- und Verwaltungsgebäude der Firmen Tetra Pak und Underberg, welche derzeit leerstehen bzw. außer Betrieb sind. Konkretes planerisches Ziel ist die Nachnutzung des Gewerbestandortes und die städtebauliche Neuordnung zur Schaffung von Wohnungsbau. Hierfür betreibt die ZSB zusammen mit ihrem Joint-Venture-Partner ein vorhabenbezogenes Bebauungsplanverfahren (B-Plan 12-70VE).
Durch die Quartiersentwicklung entsteht ein durchgrüntes und kompaktes Quartier mit rund 600 Wohnungen. Neben der Wohnbebauung ist die Errichtung von sozialen Einrichtungen (u.a. einer Kindertagesstätte) sowie wohnbezogenen Dienstleistungen (u.a. Arztpraxen, Café) vorgesehen. Der am Standort vorhandene Lebensmitteldiscounter soll vergrößert am Standort bleiben und ist in die zukünftige städtebauliche Planung integriert.
Das städtebauliche Konzept bietet neben der Verzahnung mit der prägenden Landschaft und dem Nieder-Neuendorfer See auch eine optimale Anbindung an das Berliner Verkehrsnetz.

Berlin-Kreuzberg

Friedrichstraße 245

Projektmanagement

Nutzung Wohnen, Gewerbe
BGF o.i.22.979 m²
Wohn- und Gewerbefläche12.093,15 m² (davon: 1.346,65 m² Boarding Wohnungen) / 2.960,51 m²
Anzahl Wohnungen382 (davon: 35 Boarding Wohnungen)
Anzahl Gewerbeeinheitenca. 6; davon Einzelhandelsfläche mit Verkaufsfläche < 800 m²
Erwartete Fertigstellung2027

Das Grundstück Friedrichstraße 245, aktuell bebaut mit einer außer betrieb genommenen Parkgarage und einem seit Ende Juni 2023 aufgegebenen Lebensmittelmarkt, liegt an der Franz-Klühs-Straße zwischen der Wilhelmstraße und der Friedrichstraße. Die bestehende Bebauung soll abgerissen und das Grundstück mit einem Wohn- und Geschäftsgebäude mit Tiefgarage bebaut werden. In dem Neubau entsteht ein Beherbergungsbetrieb mit 35-45 Zimmern mit 48 Betten in hoteltypischer Größe und Ausstattung. Das geplante Projekt gliedert sich in das Umfeld ein, soll aber auch neue, positive Impulse setzen.

Berlin-Köpenick

Riva Living Berlin

Projektmanagement

NutzungWohnen
BGF o.i.19.857 m²
Wohnfläche17.101 m²
Anzahl Wohnungen183
Anzahl Gewerbeeinheiten0
Erwartete Fertigstellung 2026

„Willkommen im Riva Living Berlin – Das schönste Wasser-Architektur-Projekt Berlins! In einzigartiger Wasserlage nimmt das exklusive Riva-Lebensgefühl nun wohnliche Form an. In erster Reihe schmiegen sich die sechs durch moderne Statement-Architektur bestechenden RIVA LIVING BERLIN Villen und Stadthäuser an die unverbaubare Uferbeugung des Spree-/Dahme-Gewässers. Scheinbar mühelos wird der hohe Anspruch an Qualität, Design und Materialität aus der Welt der Yachten in die großzügigen 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen überführt. An das feinsinnig konzipierte Innenleben schließen sich Terrassen oder Balkone an, die bespiellose Ausblicke auf die umliegenden Wasserläufe und an Halligen erinnernden Gärten eröffnen. Einmalige Quartiersvorteile wie die eigene Marina samt direktem Wasserzugang mit Steganlage, die hauseigene Riva Iseo Charter-Yacht oder einem Community-Hausboot sorgen für ein weiteres Plus an Lebens- und Freizeitqualität. Umfassende Smart-Home- und Nachhaltigkeits-Pakete (DGNB-Gold-Zertifizierung, KfW 55NH) decken zudem die digitale und ökologische Fahrtrichtung ab.“

Berlin-Lichtenberg

Einbecker Str. 45 / 45a

Projektmanagement

NutzungWohnen, Gewerbe
BGF1.970 m²
Wohn- und Gewerbefläche 1.453 m²/62 m²
Anzahl Wohnungen 32
Anzahl Gewerbeeinheiten 2
Fertigstellung2020

Unweit des lebendigen Weitlingkiezes entstand dieses Wohnprojekt. Aufgeteilt in Vorder- und Gartenhaus fügt sich das Neubauvorhaben nahtlos in das Stadtbild Lichtenbergs und besticht dennoch durch seine zeitgemäße Architektur. In die bestehende Baulücke an der Einbecker Straße entstand ein sechsgeschossiges Vorderhaus mit Wohn- und Gewerbeeinheiten. Im hinterliegenden Grundstücksbereich entstand ein ab dem 2. OG abgetrepptes fünfgeschossiges Gartenhaus. Die Wohnungen im 4. OG sind als Maisonettewohnung mit Einliegerwohnung im DG ausgestattet. Die Ausstattung der zwei Häuser führt die zeitgemäße Gestaltung der Architektur im Inneren fort. Die großzügigen Grundrisse bieten viel Platz, um sich individuelle Wohnräume zu erfüllen. Langgiebige Materialen für Böden, Wände, Küche und Bad garantieren dauerhaften Wohnkomfort und Behaglichkeit.

Berlin-Weißensee

Gustav-Adolf-Str. 88 A–F

Projektmanagement

NutzungWohnen
BGF1.251 m²
Wohnfläche976 m²
Anzahl Stadthäuser 6
Anzahl Gewerbeeinheiten 0
Fertigstellung2020

Das Entwurfsmotiv wurde von der ursprünglichen Nutzung des Areals als Industriebahnstrecke angeregt. Die Aneinanderreihung der Reihenhäuser auf dem lang gestreckten Grundstück erinnert an einen Güterzug, und berechtigt gleichzeitig die vorhandene, sehr heterogene Bebauungsstruktur der näheren Umgebung. Auf dem Grundstück sind sechs Reihenhäuser errichtet worden. Es wurden zwei Gruppen mit jeweils drei Gebäuden gebildet, um das Projekt städtebaulich zu strukturieren. Jedes Gebäude stellt eine Nutzungseinheit dar und verfügt über drei Vollgeschosse. Die Häuser sind teilunterkellert. Jedes Haus hat einen eigenen Garten auf der Südseite. Fünf Häusern ist im hinteren Teil des Grundstücks jeweils ein PKW-Stellplatz zugeordnet.

Berlin-Köpenick

Wendenschlossstraße 158

Projektmanagement

NutzungWohnen, Gewerbe (Boardinghouse 309 Zimmer, Pflegeheim 212 Plätze, Kita 152 Plätze)
BGF o.i. 52.196 m²
Wohn- und Gewerbefläche 19.228 m²/23.809 m²
Anzahl Wohnungen 255
Anzahl Gewerbeeinheiten 5
Erwartete Fertigstellung 2026

Das Grundstück ist eine derzeit unbebaute Entwicklungsfläche auf dem Gelände des ehemaligen „Funkwerk Köpenick“ direkt an der Spree-Oder Wasserstraße (Dahme) gelegen. Geplant sind 255 Mietwohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von ca. 19.228 m². Insgesamt werden 128 Mietwohnungen nach den Wohnungsbauförderungsbestimmungen des Landes Berlin erbaut und gefördert. Entlang der Wendenschloßstraße sind darüber hinaus ein Pflegeheim (212 Plätze) mit Kita (152 Plätze) sowie ein Boardinghouse (309 Zimmer) mit einer Nutzfläche von insgesamt ca. 23.809 m² geplant. Das Parken wird in Tiefgaragen und zu einem kleinen gewerblichen Teil oberirdisch ermöglicht. Aus dem Städtebaulichen Vertrag ergibt sich der Bau einer öffentlichen Grünanlage im Uferbereich der Dahme, zusätzlich werden eine öffentliche Parkanlage mit Spielplätzen und eine Anwohnerstraße in die geplante Bebauung mit integriert.

Berlin-Lichtenberg

Einbecker Straße 51 / 51a

Projektmanagement

NutzungWohnen, Gewerbe
BGF1.616 m²
Wohn- und Gewerbefläche 1.236 m²/137 m²
Anzahl Wohnungen 40
Anzahl Gewerbeeinheiten 1
Fertigstellung 2021

Das auf 700m² Grundstücksfläche entstandene fünfgeschossige Wohn- und Geschäftsgebäude, orientiert sich bezüglich der Lage, Art, Nutzung und Geschossanzahl an die vorgefundene Bebauung in der näheren Umgebung. Die Wohnungen weisen unterschiedliche Größen auf, so dass ein gemischtes Wohnungsangebot entsteht. Die Wohnungen verfügen über Wohnküchen, Bäder mit Duschen oder Badewanne, sowie Terrassenflächen oder Balkone. Jeder Wohnung ist im Kellergeschoss ein Abstellraum zugeordnet.

Berlin-Grunewald

Trabener Straße 27

Projektmanagement

NutzungWohnen
BGF900 m²
Wohnfläche615 m²
Anzahl Wohnungen 4
Anzahl Gewerbeeinheiten 0
Fertigstellung2019

Der Bau der Villa wurde im Jahr 1912 beantragt und in den Folgejahren in Massivbauweise errichtet. Das Haus wurde im Laufe der Zeit durch unterschiedliche Nutzungen belegt. Die ursprünglich als Einfamilienhaus errichtete Villa wurde zuletzt als Kulturhaus genutzt. Wir haben die Villa zur ursprünglichen Nutzung zu Wohnzwecken zurückgeführt. Das Haus wurde in 4 Wohnungen unterteilt, teils über zwei Geschosse zusammengelegt, komplett saniert, modernisiert und anschließend wurden die einzelnen Wohnungen verkauft.

Berlin-Marzahn

Hohensaatener Straße 18

Projektmanagement

NutzungWohnen, Gewerbe
BGF33.300 m²
Wohn- und Gewerbefläche 23.700 m²/3.300 m²
Anzahl Wohnungen 340
Anzahl Gewerbeeinheiten 5
Erwartete Fertigstellung 2026

In der Mitte des Wohngebietes zwischen der Landsberger Allee und dem Blumberger Damm liegt ein derzeit gewerblich genutztes Areal, das der Nahversorgung des Gebietes dient. Das Konzept sieht eine Neugestaltung des Areals vor. Geplant ist eine an den benachbarten Bebauungen orientierte Blockrandbebauung zu Wohnzwecken mit insgesamt ca. 23.700 m². Dabei soll der Standort als Laden- und Geschäftsbereich durch großflächige Einzelhandelsnutzung des Erdgeschosses mit insgesamt ca. 3.300 m² weiterhin erhalten bleiben.

Berlin-Lichtenberg

Alt-Friedrichsfelde 121

Projektmanagement

NutzungWohnen, Gewerbe
BGF3.825 m²
Wohn- und Gewerbefläche 2.592 m²/67,5 m²
Anzahl Wohnungen 94
Anzahl Gewerbeeinheiten 1
Fertigstellung2019

Die ursprüngliche Planung (52 Zweizimmer WG´s), des 8-geschossigen, vollunterkellerten Wohn- und Geschäftshauses haben wir modifiziert in 94 Ein-und Zweizimmerwohnungen. Die Geschossigkeit wurde nicht verändert. Die neue Planung enthielt zudem eine Gemeinschaftsdachterrasse für alle Bewohner sowie ein Gründach. Weiter erhielt jede Wohnung einen Balkon, jeder Wohnung wurde ein Abstellraum zugeordnet. Im Erdgeschoss wurde ein Co-Working-Bereich geplant. Das Grundstück wurde mit der neuen Baugenehmigung verkauft.

Berlin-Lichtenberg

Landsberger Allee 341–343

Projektmanagement

NutzungWohnen, Gewerbe (Laden, Hausmeisterbüro, Kita 92 Plätze)
BGF o.i. 92.042 m²
Wohn- und Gewerbefläche 66.379 m²/5.502 m²
Anzahl Wohnungen 1.418
Anzahl Gewerbeeinheiten 19
Fertigstellung2026

Insgesamt entsteht auf der ca. 39.300 m² Grundstücksfläche eine Quartiersentwicklung mit 1.418 frei finanzierten und geförderten Wohneinheiten sowie Gewerbeeinheiten. Das Quartier besteht aus vier Bauteilen, die im Untergeschoss mit einer Tiefgarage mit PKW-Stellplätzen, Fahrradabstellplätzen, Kellern und Technikräumen miteinander verbunden sind. Die Wohneinheiten werden über einen hochwertigen Ausbaustandard durch energetische und modulare Bauweise im KfW 55 Standard verfügen. Artenschutzmaßnahmen werden auf dem Grundstück, an und auf den Gebäuden sowie auf mehreren externen Flächen durchgeführt und vorgehalten.